Der wichtigste Partner
von Vitamin D ist Vitamin K

Zusammenspiel mit Vitamin D

Vitamin K ist vor allem dafür bekannt, dass es die normale Blutgerinnung unterstützt. Anders als Vitamin K1 steht Vitamin K2 jedoch nicht nur der Funktion der Blutgerinnung zur Verfügung. Vitamin K in Form von Vitamin K2 (all-trans MK-7) erfüllt zentrale Aufgaben im Knochenstoffwechsel und ist im Zusammenspiel mit Vitamin D für die Erhaltung normaler Knochen besonders wichtig.1 Als Nahrungsergänzung ist daher die kombinierte Einnahme von Vitamin K2 und Vitamin D3 sinnvoll.

Die Effekte von Vitamin D3 sind abhängig von Vitamin K2

Die Vitamine arbeiten bei der Einlagerung von Calcium in die Knochen zusammen. Vitamin D3 bewirkt die Bildung von Osteocalcin. Erst Vitamin K2 aktiviert als Cofaktor dieses Osteocalcin, so dass das Calcium in die Knochen eingebaut werden kann. Die Effekte von Vitamin D3 im Knochenstoffwechsel sind daher abhängig von Vitamin K2.

Die beste Form von Vitamin K2: Menachinon-7 (MK-7)

Hohe Langzeitstabilität

Vitamin K2 hat im Vergleich zu Vitamin K1 eine deutlich bessere Stabilität im Körper, insbesondere in Form des all-trans Menachinon-7 (all-trans MK-7). Mit einer Halbwertszeit von ca. 3 Tagen weist es eine deutlich bessere Beständigkeit auf, erreicht jeden Teil des Körpers und hat eine etwa 50-mal längere Wirkdauer als Vitamin K1.

Vitamin K2 MK-7 wird daher auch als die „aktivere“ Vitamin-K-Form bezeichnet. Zudem hat das langkettige MK-7 eine hohe Bioverfügbarkeit und wird vom Körper sehr gut aufgenommen. Vitamin K2 MK-7 ist somit optimal für das Zusammenspiel mit Vitamin D3.

Lebensdauer Vitamin K1 vs K2

Vitamin-K-Unterversorgung

Vitamin K2 wird in Europa über die Nahrung praktisch nicht aufgenommen. Das Vitamin wird in geringen Mengen von Bakterien in unserem Darm gebildet. Dieses wird aber nur begrenzt von unserem Körper aufgenommen.2

Eine gestörte Darmflora, z.B. bei Magen-Darm-Erkrankungen oder bei dauerhafter Einnahme von Arzneimitteln, kann die körpereigene Bildung zusätzlich entscheidend beeinträchtigen.

Tägliche Empfehlung

Um u.a. eine ausreichende Zufuhr an Vitamin K zu gewährleisten, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung täglich 3 Portionen Gemüse (400 g). Doch nur jeder achte Deutsche erreicht diese Menge (Nationale Verzehrsstudie II). Durchschnittlich wird nur etwa die Hälfte der empfohlenen Gemüsemenge verzehrt.

Vitamin K2 in Lebensmitteln​

Der Gehalt von Vitamin K2 (MK-7) in Lebensmitteln3

LebensmittelVitamin K2 (MK-7) pro 100 g
Buchweizenbrot1,1 µg
ButterNicht nachweisbar
EigelbNicht nachweisbar
Hartkäse1,3 µg
Natto998 µg
SauerkrautWeniger als 1 µg
ScholleWeniger als 1 µg
SchweinesteakWeniger als 1 µg
Weichkäse1 µg

Wo findet man Vitamin K1 und K2?

Während Vitamin K1 vor allem in dunkelgrünem Blattgemüse, wie z.B. in Spinat, Brokkoli und verschiedenen Kohlsorten vorkommt, entsteht Vitamin K2 vor allem durch bakterielle Fermentation. In geringen Mengen ist Vitamin K2 daher in tierischen Produkten, wie z.B. Fleisch, Käse oder Quark enthalten. Die biologisch aktivste Form MK-7 findet man jedoch auch in tierischen Produkten kaum.Große Mengen an MK-7 findet man nur in dem fermentierten Sojaprodukt aus Japan namens Natto. Der Geschmack ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig.

Vitamin K2 als Nahrungsergänzungsmittel

Wer seine Nahrung mit Vitamin K2 ergänzen möchte, sollte auf die Darreichungsform und auf die Form des Vitamins achten. Grundsätzlich sind Produkte auf Öl-Basis empfehlenswert, da die Bioverfügbarkeit des fettlöslichen Vitamins K so am besten ist.

Die beste Bioverfügbarkeit: all-trans Menachinon-7 (MK-7)

Die beste Bioverfügbarkeit und damit auch die beste Wirksamkeit weist das langkettige Menachinon-7 (MK-7) auf. Es ist wichtig, dass es sich um die aktive all-trans-Form handelt. Bei der cis-Form handelt es sich um eine biologisch weniger aktive bis inaktive Form von MK-7.

 

In Arzneibuchqualität

Dr. Jacob’s Vitamin K2 wird in Norwegen aus den natürlichen Rohstoffen Farnesol und Geranisol (ätherische Öle u.a. aus Geranien) in Arzneibuchqualität hergestellt. Durch die organische Synthese entsteht reines all-trans-MK-7.

1Vitamin D und Vitamin K unterstützen die Erhaltung normaler Knochen.↩2Beulens et al. (2013) ↩ 3Schurgers & Vermeer (2000) ↩