Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein übergeordneter Begriff für eine Gruppe von fettlöslichen Vitaminen mit vielen Funktionen in unserem Körper – besonders im Knochenstoffwechsel. Die bekannteste und in Studien am besten erforschte Form ist Vitamin D3, auch Cholecalciferol genannt. Das Vitamin kann in kleinen Mengen sowohl über die Nahrung aufgenommen als auch mithilfe von Sonnenlicht in der Haut vom April bis September selber hergestellt werden. Um ausreichend hohe Vitamin-D-Spiegel zu erreichen, reicht das oftmals jedoch nicht aus.

Die deutsche Bevölkerung ist laut einer Untersuchung des Robert-Koch-Instituts (RKI) größtenteils nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt. Einen von vielen Experten als optimal angesehenen Vitamin-D-Spiegel von über 75 nmol/l haben demnach gerade einmal knapp 12 %.1

Das in der Haut gebildete oder über die Nahrung aufgenommene Vitamin D wird über das Blut in die Leber transportiert, wo es in eine Zwischenstufe namens Calcidiol umgewandelt wird. Diese Form wird auch zur Analyse des Vitamin-D-Status im Blut verwendet. Calcidiol wird über das Blut zu vielen unterschiedlichen Zielgeweben transportiert, wo schließlich das Vitamin-D-Hormon (1,25(OH)2Vitamin D3) gebildet wird. Dies ist die biologisch aktive Form von Vitamin D in unseren Körper.

Vitamin-D-Bildung in der Haut

Über die Ernährung wird nur ein sehr geringer Teil an Vitamin D aufgenommen. Unser Körper bildet den Großteil des Sonnenvitamins bei ausreichender Sonnenstrahlung in der Haut selbst. Für die Bildung von Vitamin in der Haut brauchen wir die UV-B-Strahlen der Sonne. Bei ungenügender UV-B-Strahlung wie z.B. im Herbst und Winter, bei dunkler Hautfarbe oder bei unzureichendem Aufenthalt in der Sonne (z.B. Büroarbeit) reicht die körpereigene Bildung von Vitamin D in der Haut häufig nicht aus. Auch im Sommer ist eine Unterversorgung mit Vitamin D nicht selten. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass wir uns nicht ausreichend im Freien aufhalten (können) – oder das zu den falschen Tageszeiten tun.

Vitamin-D-Wirkung:
Vitamin D ist wichtig für Jung & Alt

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle im Calciumstoffwechsel, indem es die Aufnahme von Calcium unterstützt und zu einem normalen Calciumspiegel im Blut beiträgt. Vitamin D unterstützt die Erhaltung der Knochen, der Zähne und der Muskelfunktion. Bei Senioren hilft es das Sturzrisiko zu vermindern.

Außerdem ist Vitamin D wichtig für das Immunsystem und für die normale Zellteilung. Diese bildet die Grundlage für dauerhafte Zellgesundheit.

Teenager aufgepasst!
Die Basis für gesunde Knochen wird bereits früh gelegt

Für Kinder und Teenager ist eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung sehr wichtig, da die Basis für gesunde Knochen bereits in frühen Jahren gelegt wird. Vitamin D unterstützt das gesunde Wachstum und die gesunde Entwicklung der Knochen bei Kindern. Die vorpubertäre Zeit ab dem 10. Lebensjahr und auch die Pubertät selbst sind wichtige Phasen für die Knochenentwicklung. In diesem Zeitraum wird die Grundlage für die maximale Knochenmasse für das restliche Leben geschaffen.

Die maximale Knochenmasse beschreibt den Maximalwert der Knochenmineraldichte des Menschen. Bis zur Erreichung der maximalen Knochenmasse im Alter von ca. 25-30 Jahren überwiegen die Aufbauprozesse und die Knochenmasse nimmt ständig zu. Entscheidend für eine hohe Knochenmasse ist die Zeit kurz vor der Pubertät und die Pubertät selbst. 

Wir empfehlen bei Kindern ab 1 Jahr die Einnahme von 1 Tropfen Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl (entspricht 800 I.E. Vitamin D3). Für die Erhaltung der Knochen wirken die Mineralstoffe Magnesium und Calcium unterstützend. Viele Teenager in der Pubertät, vor allem Mädchen, sind mit diesen Mineralstoffen stark unterversorgt.

Menschen ab 60 aufgepasst!
Vitamin D hilft bei Senioren das Sturzrisiko zu senken. 

Die tägliche Einnahme von 800 I.E. Vitamin D aus allen Quellen führt bei älteren Menschen ab 60 Jahren zu einer Verminderung des Sturzrisikos in Zusammenhang mit körperlicher Instabilität und Muskelschwäche. Insbesondere bei Männern und Frauen ab 60 Jahren sind Stürze ein Risikofaktor für Knochenbrüche.

Im Alter lässt zudem die körpereigene Produktion des Sonnenvitamins nach. Um Vitamin-D-Serumwerte von ≥ 75 nmol/l (≥ 30 ng/ml) zu erzielen, sollten Personen ab 70 Jahren laut den Empfehlungen der American Geriatrics Society täglich 100 μg (4000 I.E.) Vitamin D supplementieren.

 

Gesundheitswirkungen von Vitamin D

Das Sonnenvitamin Vitamin D leistet einen wissenschaftlich gesicherten Gesundheitsbeitrag zu folgenden normalen Körperfunktionen:

Vitamine D und K wirkungen auf Immunsytem

Funktion des Immunsystems

Vitamine D und K wirkungen an von Calcium Phosphor

Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor

Vitamine D und K wirkungen bei Knochen und Zahne

Erhaltung der Knochen und Zähne

Vitamine D und K wirkungen bei calcium im blut

Normaler Calciumspiegel im Blut

Vitamine D und K wirkungen bei kinder

Gesundes Wachstum und gesunde Entwicklung der Knochen bei Kindern

Vitamine D und K wirkungen an Muskelen

Erhaltung der Muskelfunktion

Vitamine D und K wirkungen an Zellteilung

Funktion der Zellteilung

Verminderung des Sturzrisikos*

*Die tägliche Einnahme von 800 I.E. Vitamin D aus allen Quellen führt bei älteren Menschen ab 60 Jahren zu einer Verminderung des Sturzrisikos in Zusammenhang mit körperlicher Instabilität und Muskelschwäche. Insbesondere bei Männern und Frauen ab 60 Jahren sind Stürze ein Risikofaktor für Knochenbrüche.

Vitamin-D-Mangel:
Was sind die Risikofakoren?

Die deutsche Bevölkerung ist laut Robert-Koch-Institut größtenteils nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt. Gerade einmal 11,8 % besitzen einen Vitamin-D-Wert im optimalen Bereich (25(OH)D ≥ 75 nmol/l).1

 
Einen Vitamin-D-Wert unter 30 nmol/l und damit einen Mangel besitzen 30 %. Betroffen sind bereits viele junge Leute, im Durchschnitt sinkt der Vitamin-D-Status jedoch mit dem Alter und das besonders bei Frauen. Knapp 92 % der 65–79-jährigen Frauen weisen nicht optimale Vitamin-D-Spiegel auf. An der repräsentativen Studie des Robert-Koch-Instituts nahmen knapp 7000 Personen teil.1

Risikofaktoren für einen Vitamin-D-Mangel​​

Besonders in den Winter-Monaten mit geringer UV-Sonnenstrahlung (Oktober bis März) muss die gesamte Bevölkerung  auf Ihren Vitamin-D-Spiegel achten. Es gibt jedoch noch weitere zu beachtende Risikofaktoren für einen Vitamin-D-Mangel:

Arbeit

Arbeitsplatz in geschlossenem Raum

Hautfarbe

dunkler Hauttyp

PCNutzung

mindestens 3 Stunden PC-Nutzung täglich (z.B. für Internet oder PC-Spiele)

HohesAlter

höheres Alter

HoherBMI

hoher BMI

KeinVitD

fehlende Vitamin-D-Supplementierung

KeinSport

fehlende sportliche Aktivität

Sonnenschutz

Übertriebene Nutzung von UVB-Sonnenschutzmittel 

Vitamin-D-Dosierung:
Blutwerte helfen bei der Dosierung

Wie viel Vitamin D3 und in welchem Verhältnis zu K2?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei fehlender körpereigener Vitamin-D-Bildung für Erwachsene eine tägliche Zufuhr von 800 I.E (20 µg) und hat damit ihre Zufuhrempfehlung für Vitamin D im Jahr 2012 von 200 I.E. (5 µg) auf 800 I.E. (20 µg) vervierfacht.

Bei einem vorliegenden Mangel sollte der Serumwert zunächst auf einen Wert im Normalbereich erhöht werden, bevor dieser mit niedrigeren Erhaltungsdosen stabilisiert werden kann.

Falls der Verdacht einer Unterversorgung besteht, wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt. Blutuntersuchungen können zeigen, welche Dosierung für Sie angezeigt ist. Bei der Dosierung muss auch das jeweilige Körpergewicht berücksichtigt werden, insbesondere die Körperfettmasse. Denn Vitamin D3 sammelt sich neben der Leber auch im Fettgewebe an.

Vitamin-D-Überdosierung: Kann man Vitamin D überdosieren?

Vitamin-D-Überdosierungen und die damit verbundenen Nebenwirkungen sind nur durch eine überhöhte Zufuhr möglich. Für den Fall der zusätzlichen Aufnahme von Vitamin D über Vitamin-D-Präparate hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) eine Obergrenze (tolerable upper intake level) für die tägliche Vitamin D-Einnahme abgeleitet. Diese tolerierbare Gesamtzufuhrmenge von Vitamin D liegt für Erwachsene, Schwangere und Stillende sowie Kinder ab 11 Jahren bei 4000 I.E. (100 µg) und für Kinder bis 10 Jahre bei 2000 I.E. (50 µg) pro Tag.

Bei einer regelmäßigen täglichen Zufuhr von über 4000 I.E. (100 µg) Vitamin D können unerwünschte Wirkungen wie die Bildung von Nierensteinen oder Nierenverkalkung auftreten. Dies ist bei den üblichen Ernährungsgewohnheiten derzeit jedoch nur durch eine übermäßige Einnahme von Vitamin-D-Präparaten möglich. Aus gesundheitlichen Gründen können höhere Vitamin-D-Zufuhrmengen ärztlich angezeigt sein.

Vitamin-D-Spiegel

Entspricht Ihr Vitamin-D-Spiegel den Empfehlungen?

Vitamin-D-Statusnmol/lng/ml
Optimal75-12530-50
Ausreichend50-7520-30
Insuffizient30-5012-20
Defizient< 30< 12

Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel bei Ihrem Hausarzt bestimmen oder über einen Labortest, den Sie auch zuhause durchführen können.

Vitamin-D-Mangel im Sommer

Auch im Sommer ist eine Unterversorgung mit Vitamin D nicht selten. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass wir uns nicht ausreichend im Freien aufhalten (können) – oder das zu den falschen Tageszeiten tun.

Fenster

UV-A-Strahlen bauen Vitamin D ab

Damit wir selbst Vitamin D in der Haut bilden können, brauchen wir UV-B-Strahlen der Sonne. Da UV-B-Strahlen von Fensterscheiben abgehalten werden, können wir in geschlossenen Räumen (z.B. im Büro) kein Vitamin D bilden. Die UV-A-Strahlen der Sonne können Fensterscheiben passieren. UV-A-Strahlen bilden jedoch kein Vitamin D – sie bauen es vielmehr ab. Für die meisten Indoor-Arbeiter ist es daher sogar im Sommer so gut wie unmöglich, stabile Vitamin-D-Werte aufzubauen und zu erhalten.

Vitamin D3 Spiegel 200618

Wer nicht an der frischen Luft arbeitet, hat häufig Vitamin-D-Mangel

Während die Arbeit an der frischen Luft bei Outdoor-Arbeitern im Jahresverlauf für relativ gute und konstante Vitamin-D-Spiegel sorgt, steigen die Spiegel bei Indoor-Arbeitern nur im Sommerurlaub auf ein gutes Niveau an.

UVA UVB Strahlung

Wann ist die beste Zeit zur Vitamin-D-Bildung?

Im Freien ist die Tageszeit entscheidend für eine gute Vitamin-D-Bildung: Da UV-B-Strahlen Vitamin D bilden und UV-A-Strahlen Vitamin D abbauen ist das Verhältnis aus UV-A zu UV-B entscheidend. UV-A-Strahlen dominieren deutlich am frühen Morgen und am Abend. Daher eignet sich die Mittagszeit am besten zur körpereigenen Vitamin-D-Bildung im Freien.

Häufig gestellte Fragen zu Vitamin D3

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei fehlender körpereigener Synthese für Erwachsene die tägliche Aufnahme von 800 I.E. (20 μg) Vitamin D. Auf dieser Basis haben wir unser Produkt Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl dosiert. Aus gesundheitlichen Gründen können höhere Vitamin-D-Zufuhrmengen allerdings angezeigt sein. Für eine höhere Dosierung bietet sich unser Produkt Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl forte an. Für die richtige Dosierung von Vitamin-D3-Präparaten sollte der Vitamin-D-Wert im Blut zugrunde gelegt werden. Wir empfehlen, die individuelle Dosierung mit dem Arzt abzustimmen, da es bei einer Überdosierung von Vitamin D zu Nebenwirkungen kommen kann.

Kinder ab 1 Jahr können 1 Tropfen täglich einnehmen, Säuglinge 1 Tropfen jeden 2. Tag.
Sollte eine höhere Dosierung notwendig sein, klären Sie diese bitte unter Berücksichtigung der jeweiligen Serumwerte mit dem Arzt Ihres Kindes ab.
Bitte achten Sie darauf, Nahrungsergänzungsmittel außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufzubewahren.

Vitamin D3 und Vitamin K2 tragen beide zur Erhaltung normaler Knochen bei. Vitamin D3 bewirkt die Bildung von Osteocalcin. Vitamin K2 wird benötigt, um Osteocalcin zu aktivieren, sodass es Calcium in die Knochen einbauen kann – für mehr Calcium in den Knochen.

Vitamin K2 hat im Vergleich zu Vitamin K1 eine deutlich bessere Stabilität im Körper, insbesondere in Form des all-trans Menachinon-7 (all-trans MK-7). Mit einer Halbwertszeit von ca. 3 Tagen weist es eine deutlich bessere Beständigkeit auf, erreicht jeden Teil des Körpers und hat eine etwa 50-mal längere Wirkdauer als Vitamin K1.

Die Fettsäuren in MCT-Öl sind sehr stabil gegenüber Oxidation. Außerdem wird dem Produkt Vitamin D3K2 Öl Vitamin E zugesetzt, um die Stabilität noch zusätzlich zu erhöhen. Andere Öle weisen bei weitem nicht diese Stabilität auf.

Studien zeigen eindeutig, dass sich Vitamin D ohne den Zusatz von Tocopherolen durch Oxidation stark abbaut (Hemery et al., 2015). Bei Produkten ohne Antioxidationsmittel ist im Laufe der Zeit also immer weniger Vitamin D enthalten. Entweder ist daher der Vitamin-D-Gehalt mit Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums zu niedrig oder aber es wird mit einer Überdosierung gearbeitet, was in der Industrie das übliche Vorgehen ist. Eine unbekannte Überdosierung von Vitamin D erhöht das Risiko einer Vitamin-D-Überversorgung.
Wir können ohne Überdosierung und mit exaktem Vitamin-D-Gehalt arbeiten, weil wir zahlreiche Langzeittests zur Stabilität unserer Vitamin-Öle unternommen haben und diesen nachweisen und garantieren können.

Nein. Die Herstellung von veganem Vitamin D aus Flechten ist um ein Vielfaches teurer als aus Wollfett und das Endprodukt analytisch nicht von der vegetarischen D3-Form zu unterscheiden. Aufgrund der hohen Rohstoffpreise setzen wir dieses vegane Vitamin D3 aus Flechten nur vereinzelt und nur bei Produkten ein, die vergleichsweise geringe Mengen an Vitamin D3 enthalten. Dies ist im Moment beispielsweise für Dr. Jacob’s Basenpulver plus der Fall.

Lesen Sie mehr zu unserer Meinung zum Thema veganes Vitamin D3 in unserem NewsBlog: https://drjacobs.de/de/artikel/veganes-vitamin-d-teure-mogelpackung-oder-konsequent.html

Vitamine und Mineralstoffe arbeiten in unserem Stoffwechsel miteinander. Calcium spielt dabei eine Schlüsselrolle. Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt, während Vitamin D die normale Aufnahme und Verwertung von Calcium unterstützt. Auch Magnesium unterstützt die Erhaltung normaler Knochen. Kalium besitzt weitere zentrale und häufig unterschätzte Gesundheitswirkungen, z.B. unterstützt der Mineralstoff die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.

Wurde Ihre Frage nicht beantwortet?
Stellen Sie sie hier:

1Tripkovic et al. (2017) ↩ 2Vitamin K unterstützt die Erhaltung normaler Knochen↩

*Die tägliche Einnahme von 800 I.E. Vitamin D aus allen Quellen führt bei älteren Menschen ab 60 Jahren zu einer Verminderung des Sturzrisikos in Zusammenhang mit körperlicher Instabilität und Muskelschwäche. Insbesondere bei Männern und Frauen ab 60 Jahren sind Stürze ein Risikofaktor für Knochenbrüche.

Dr. Jacob's Produkte

Vitamin D3

Dr. Jacob's Vitamin D3

Für die ganze Familie mit
800 I.E./Tropfen
Vitamin D3 Forte

Dr. Jacob's Vitamin D3 forte

Top-Preis mit 2000 I.E./Tropfen –
extra hochdosiert

Dr. Jacob's Vitamin D3K2

Der Klassiker in Arzneibuchqualität für Knochen & Immunsystem
Erhältlich im Dr. Jacob's Online Shop, in den Versandapotheken oder in einer lokalen Apotheke. Klicken Sie auf den obigen Button, um zum entsprechenden Anbieter geführt zu werden.

Vitamin D3

Dr. Jacob's Basenpulver plus + Vitamin D3 forte

Dr. Jacob's Vitamin D3 forte &
Dr Jacob's Basenpulver plus

Vitamin D3 Öl forte für das beste Preis-Dosis-Verhältnis. Zusammenspiel mit Dr. Jacob's Basenpulver plus.
5/5
Erhältlich im Dr. Jacob's Online Shop, in den Versandapotheken oder in einer lokalen Apotheke. Klicken Sie auf den obigen Button, um zum entsprechenden Anbieter geführt zu werden.

Kaufen bei DrJacobs-Shop.de

Kaufen bei Versandapotheke

Kaufen bei lokaler Apotheke

Kaufen bei DrJacobs-Shop.de

Kaufen bei Versandapotheke

Kaufen bei lokaler Apotheke

Kaufen bei DrJacobs-Shop.de

Kaufen bei Versandapotheke

Kaufen bei lokaler Apotheke

Kaufen bei DrJacobs-Shop.de

Kaufen bei Versandapotheke

Kaufen bei lokaler Apotheke