Das Sonnenvitamin 

Vitamin D

Vitamin D besitzt viele Funktionen in unserem Körper

Vitamin D unterstützt die Erhaltung der Knochen und der Muskelfunktion. Vitamin D ist ebenso wichtig für das Immunsystem, als auch für die normale Zellteilung. Diese bildet die Grundlage für dauerhafte Zellgesundheit.

Bei Senioren hilft Vitamin D das Sturzrisiko zu vermindern. Das Vitamin unterstützt die Aufnahme von Calcium und trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei.

Tägliche Empfehlung

Bei fehlender körpereigener Vitamin-D-Bildung empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung für Erwachsene eine tägliche Zufuhr von 20 μg (800 I.E.) Vitamin D. Dies entspricht einem Tropfen Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl.

Dr Jacobs Vitamin-D3K2 angebot

Möchten Sie auch das ganze Jahr Sonnenkraft tanken?

Die Sonne stärkt unser Immunsystem, unsere Knochen, Muskeln und Vitalität. Ihre Strahlung bildet in unserer Haut das Sonnenvitamin D.

Leider steht bei vielen Vitamin D für D wie Defizit.

Gesundheitswirkungen von Vitamin D

Das Sonnenvitamin Vitamin D leistet einen wissenschaftlich gesicherten Gesundheitsbeitrag zu folgenden normalen Körperfunktionen:

Vitamine D und K wirkungen auf Immunsytem

Funktion des Immunsystems

Vitamine D und K wirkungen an von Calcium Phosphor

Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor

Vitamine D und K wirkungen bei Knochen und Zahne

Erhaltung der Knochen und Zähne

Vitamine D und K wirkungen bei calcium im blut

Normaler Calciumspiegel im Blut

Vitamine D und K wirkungen bei kinder

Gesundes Wachstum und gesunde Entwicklung der Knochen bei Kindern

Vitamine D und K wirkungen an Muskelen

Erhaltung der Muskelfunktion

Vitamine D und K wirkungen an Zellteilung

Funktion der Zellteilung

Verminderung des Sturzrisikos*

*Die tägliche Einnahme von 800 I.E. Vitamin D aus allen Quellen führt bei älteren Menschen ab 60 Jahren zu einer Verminderung des Sturzrisikos in Zusammenhang mit körperlicher Instabilität und Muskelschwäche. Insbesondere bei Männern und Frauen ab 60 Jahren sind Stürze ein Risikofaktor für Knochenbrüche.

Wer sollte besonders auf seinen Vitamin-D-Spiegel achten?

Die gesamte Bevölkerung

…in den Winter Monaten mit geringer UV-Sonnenstrahlung (Oktober bis März)

Personen

…die sich tagsüber in geschlossenen Räumen aufhalten oder bei Bettlägerigkeit

Kinder am Anfang der Pubertät

…da in dieser Phase die Knochenmasse für das ganze Leben aufgebaut wird

Frauen

…vor allem in/nach der Menopause

Personen

…die UVB-Sonnenschutzmittel verwenden, einen dunklen Hauttyp haben oder ihre Haut nicht der Sonne aussetzen

Ältere Menschen

…da im Alter die körpereigene Produktion von Vitamin D nachlässt

Vitamin-D-Dosierung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei fehlender körpereigener Vitamin-D-Bildung für Erwachsene eine tägliche Zufuhr von 800 I.E (20 µg) und hat damit ihre Zufuhrempfehlung für Vitamin D im Jahr 2012 von 200 I.E. (5 µg) auf 800 I.E. (20 µg) vervierfacht. 

Bei einem vorliegenden Mangel sollte der Serumwert zunächst auf einen Wert im Normalbereich erhöht werden, bevor dieser mit niedrigeren Erhaltungsdosen stabilisiert werden kann. Falls der Verdacht einer Unterversorgung besteht, wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt. Blutuntersuchungen können zeigen, welche Dosierung für Sie angezeigt ist. Bei der Dosierung muss auch das jeweilige Körpergewicht berücksichtigt werden, insbesondere die Körperfettmasse. Denn Vitamin D3 sammelt sich neben der Leber auch im Fettgewebe an.

Die American Geriatrics Society (Amerikanische Gesellschaft für Altersmedizin) empfiehlt Senioren ab 70 Jahren die tägliche Zufuhr von 4000 I.E. Vitamin D, um Vitamin-D-Serumwerte von ≥ 75 nmol/l (≥ 30 ng/ml) zu erzielen. Diese Dosierung orientiert sich an den Empfehlungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die eine Supplementierung mit 4000 I.E. Vitamin D3 als obere Grenze für eine sichere Einnahme einstuft (Kinder bis 10 Jahre: 2000 I.E. pro Tag).

Wer bei dieser Vitamin-D-Dosierung Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl verwendet, nimmt zusätzlich 100 μg Vitamin K2 auf. Diese Dosierung wurde bereits in zahlreichen Studien erfolgreich getestet und deckt die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung optimal ab.

Entspricht Ihr Vitamin-D-Status den Empfehlungen?

Vitamin-D-Statusnmol/lng/ml
Optimal75-12530-50
Ausreichend50-7520-30
Insuffizient30-5012-20
Defizient< 30< 12

Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel bei Ihrem Hausarzt bestimmen oder über einen Labortest, den Sie auch zuhause durchführen können.

Vitamin D3 vs. Vitamin D2

Neben Vitamin D3 (Cholecalciferol) gibt es die rein pflanzliche Form Vitamin D2 (Ergocalciferol). Diese Vitamin-D-Form besitzt eine deutlich geringere physiologische Aktivität als Vitamin D3. In einer 12-wöchigen Studie mit 335 Frauen erhöhte die tägliche Aufnahme von 15 µg Vitamin D3 den Vitamin-D-Blutspiegel um 75 %. Vitamin D2 erhöhte die Vitamin-D-Spiegel nur um 33 %. Im Vergleich zu Vitamin D2 ist Vitamin D3 also mehr als doppelt so effektiv.1

Die idealen Partner von Vitamin D

Neben Vitamin D erfüllt auch Vitamin K zentrale Aufgaben im Knochenstoffwechsel und ist im Zusammenspiel mit Vitamin D für die Erhaltung normaler Knochen wichtig. 2 Beide wirken synergistisch und sollten am besten kombiniert aufgenommen werden. Das in Dr. Jacob’s Vitamin D3K2 Öl verwendete Vitamin K2 als all-trans MK-7 hat eine ca. 50-mal längere Wirkdauer als herkömmliches Vitamin K1.

Calcium spielt eine Schlüsselrolle im Zusammenspiel zwischen den Vitaminen D3 und K2. Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt, während Vitamin D3 die normale Aufnahme und Verwertung von Calcium unterstützt. Da alle drei Nährstoffe die Knochenerhaltung unterstützen, sollte Calcium immer zusammen mit Vitamin D3 und K2 supplementiert werden.
Am besten funktioniert das Zusammenspiel mit den Mineralstoffen Magnesium und Kalium, die auch die normale Funktion von Muskeln und Nerven unterstützen.

Dr. Jacob’s Basenpulver plus orientiert sich am Vorbild von Gemüse und Obst. Eine Portion (6 g) liefert die Menge an Kalium, Magnesium und Calcium, die im Durchschnitt in der täglichen deutschen Ernährung fehlen. Die Basen-Wirkung entspricht dabei 800 g Gemüse/Obst (nach PRAL-Wert).

1Tripkovic et al. (2017) ↩ 2Vitamin K unterstützt die Erhaltung normaler Knochen. ↩