Vitamin D – Mangel

Die deutsche Bevölkerung ist laut Robert-Koch-Institut größtenteils nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt. Gerade einmal 11,8 % besitzen einen Vitamin-D-Wert im optimalen Bereich (25(OH)D ≥ 75 nmol/l). 

Einen Vitamin-D-Wert unter 30 nmol/l und damit einen Mangel besitzen 30 %. Betroffen sind bereits viele junge Leute, im Durchschnitt sinkt der Vitamin-D-Status jedoch mit dem Alter und das besonders bei Frauen. Knapp 92 % der 65–79-jährigen Frauen weisen nicht optimale Vitamin-D-Spiegel auf.

An der repräsentativen Studie des Robert-Koch-Instituts nahmen knapp 7000 Personen teil (Rabenberg et al., 2015).

Risikofaktoren für einen Vitamin-D-Mangel

Arbeit

Arbeitsplatz in geschlossenem Raum

Hautfarbe

dunkler Hauttyp

PCNutzung

mindestens 3 Stunden PC-Nutzung täglich (z.B. für Internet oder PC-Spiele)

HohesAlter

höheres Alter

HoherBMI

hoher BMI

KeinVitD

fehlende Vitamin-D-Supplementierung

KeinSport

fehlende sportliche Aktivität

Vitamin-D-Mangel im Sommer

Auch im Sommer ist eine Unterversorgung mit Vitamin D nicht selten. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass wir uns nicht ausreichend im Freien aufhalten (können) – oder das zu den falschen Tageszeiten tun.

Fenster

UV-A-Strahlen bauen Vitamin D ab

Damit wir selbst Vitamin D in der Haut bilden können, brauchen wir UV-B-Strahlen der Sonne. Da UV-B-Strahlen von Fensterscheiben abgehalten werden, können wir in geschlossenen Räumen (z.B. im Büro) kein Vitamin D bilden. Die UV-A-Strahlen der Sonne können Fensterscheiben passieren. UV-A-Strahlen bilden jedoch kein Vitamin D – sie bauen es vielmehr ab. Für die meisten Indoor-Arbeiter ist es daher sogar im Sommer so gut wie unmöglich, stabile Vitamin-D-Werte aufzubauen und zu erhalten.

Vitamin D3 Spiegel 200618

Wer nicht an der frischen Luft arbeitet, hat häufig Vitamin-D-Mangel

Während die Arbeit an der frischen Luft bei Outdoor-Arbeitern im Jahresverlauf für relativ gute und konstante Vitamin-D-Spiegel sorgt, steigen die Spiegel bei Indoor-Arbeitern nur im Sommerurlaub auf ein gutes Niveau an.

UVA UVB Strahlung

Wann ist die beste Zeit zur Vitamin-D-Bildung?

Im Freien ist die Tageszeit entscheidend für eine gute Vitamin-D-Bildung: Da UV-B-Strahlen Vitamin D bilden und UV-A-Strahlen Vitamin D abbauen ist das Verhältnis aus UV-A zu UV-B entscheidend. UV-A-Strahlen dominieren deutlich am frühen Morgen und am Abend. Daher eignet sich die Mittagszeit am besten zur körpereigenen Vitamin-D-Bildung im Freien.

Entspricht Ihr Vitamin-D-Status den Empfehlungen?

Vitamin-D-Statusnmol/lng/ml
Optimal75-12530-50
Ausreichend50-7520-30
Insuffizient30-5012-20
Defizient< 30< 12

Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel bei Ihrem Hausarzt bestimmen oder über einen Labortest, den Sie auch zuhause durchführen können.